Geschichte

Deutschland bei Fußball-Weltmeisterschaften

Vor der WM in Russland reflektieren wir einige historische Fakten um die Nationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Wer ist Deutschland und was möchten wir?

Deutschland ist Weltmeister 2014 (Agência Brasil)

Deutschland ist Weltmeister 2014 (Agência Brasil)

Deutschland ist amtierender Weltmeister. Die Geschichte unseres Landes bei Weltmeisterschaften ist legendär. Als vierfacher Titelträger (1954, 1974, 1990, 2014) liegt Deutschland hinter Brasilien auf dem zweiten Rang. Italien, das ebenfalls vier Titel vorweisen kann, lassen wir aufgrund der höheren Anzahl von Vize-Meisterschaften hinter uns. Deutschland ist die einzige kontinentfremde Mannschaft, die den Titel in Südamerika gewinnen konnte. Die deutsche Nationalmannschaft weist über die gesamte WM-Geschichte die größte Konstanz der Leistung auf.

 

Ewige Tabelle der Fußball-Weltmeisterschaften

 

Ranglisten der Fußball-Weltmeisterschaften

 

Deutschland (18) hat zusammen mit Italien (18) hinter Brasilien (20) am zweithäufigsten an Weltmeisterschaften teilgenommen. Kein Team hat dort mehr Spiele absolviert (106) und Tore erzielt (224) als unser Team. Darüber hinaus spielte keine Mannschaft häufiger in Finals (Deutschland 8, Brasilien 6, Italien 6) und besonders in Halbfinals (Deutschland 12, Brasilien 8, Italien 7). Deutschland stellt sowohl den Rekordspieler (Lothar Matthäus, 25 Spiele) als auch den Rekordtorschützen (Miroslav Klose, 16 Tore) der WM-Geschichte. Deutschland ist in Elfmeterschießen bei Weltmeisterschaften ungeschlagen (4-0).

 

Historisch zog Deutschland, bei Weltmeisterschaften an denen es teilgenommen hat, in 66,7 % der Fälle in das Halbfinale und in 44,4 % der Fälle in das Finale ein. Deutschland zog als erste Mannschaft in vier aufeinanderfolgende Halbfinals ein (2002, 2006, 2010, 2014). Deutschland hat zudem noch nie ein Auswärtsspiel bei Weltmeisterschafts-Qualifikationen verloren. Unter Berücksichtigung, dass nur zwei der ersten Turniere verpasst wurden und dass sich Deutschland seither jedesmal qualifizieren konnte, kommt man nicht umhin, die Konstanz der deutschen Leistung bei Weltmeisterschaften als beispiellos zu bezeichnen. Das ist wer wir sind.

 

Aus deutscher Sicht ist es somit historisch wohlbegründet das Erreichen des Halbfinals als Normleistung anzusetzen. Erst das Erreichen des Finals ist demnach als besonderer Erfolg zu bezeichnen. Damit die Siegquote dort allerdings nicht unter 50% fällt, sollte auch das nächste Finale wieder gewonnen werden. Der fünfte Titel würde Deutschland an Brasilien vorbeiziehen lassen. Und das ist was wir möchten. Im historischen Durchschnitt werden wir 20 Jahre auf den nächsten Triumph warten. Halten wir den Schnitt seit 1954, dann sind es nur 15 Jahre.

 

Kommentare

2 Kommentare zu “Deutschland bei Fußball-Weltmeisterschaften
  1. Sportfreund sagt:

    Genau das möchten wir!

  2. Fantomas sagt:

    Liest sich das gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*